Aktuelles
Junge Union nimmt sich Jugendraum-Problematik an

· ·

Die Junge Union (JU) des Gemeindeverbandes Rheinböllen beschäftigte sich in ihrer letzten Sitzung mit der Jugendraum-Problematik in Rheinböllen.

„Die Jugendlichen in Rheinböllen brauchen einen Ort, an dem sie ihr Wochenende verbringen können“, so der JU-Vorsitzende Marian Bracht. Doch laut Junger Union ist dies seit der Schließung des Jugendraums nicht mehr möglich. „Seitdem nun auch der Jugendraum in Rheinböllen nicht mehr betrieben wird, haben die Jugendlichen, die noch nicht volljährig sind, erhöhte Schwierigkeiten am Wochenende sich mit anderen Jugendlichen zu treffen“, ergänzte der zweite JU-Vorsitzende Christian Klein.
Die Junge Union nimmt sich daher der Jugendraum-Problematik an und will in den kommenden Wochen Gespräche mit den für den Jugendraum zuständigen Jugendlichen und politischen Entscheidungsträgern führen. „Denn es muss gelingen, dass der Jugendraum wieder geöffnet wird“, so Bracht. Zudem regt die Junge Union ein Jugendzentrum in Rheinböllen an. „Ein solches Zentrum ist längst überfällig geworden und in einigen Verbandsgemeinden im Rhein-Hunsrück-Kreis nicht mehr wegzudenken. Das Jugendangebot in unserer Verbandsgemeinde muss aufgrund der steigenden Anzahl junger Menschen dringend ausgeweitet werden“, so der stellvertretende Vorsitzende und Schulsprecher der Puricelli-Schule Rheinböllen Ben Kunz.

Dass die Jugendarbeit weiter verstärkt werden muss und dies ein großes Anliegen der Bürger ist, zeige auch die Bürgerumfrage der CDU. Diese Umfrage ergab nämlich dass die Bürgerinnen und Bürger ein Jugendzentrum für notwendig erachten. Ein Jugendzentrum unter pädagogischer Leitung kann hier eine große Chance sein“ so die stellvertretende JU-Vorsitzende Anne-Kathrin Eckel. Nach Ansicht der Jungpolitiker kann ein solches Zentrum eine Anlaufstelle für Jugendliche sein, an der sie sich mit anderen Jugendlichen treffen können, aber auch Menschen finden, denen sie sich anvertrauen können. „Wir finden, das dies eine Sache ist, für die es sich zu kämpfen lohnt“, waren sich die beiden JU-Vorsitzenden Christian Klein und Marian Bracht einig.

Mehr Infos erhalten Sie unter www.JU-rheinboellen.de & www.JUng-waehlen.de

« Junge Union Rheinböllen packte bei Blaumann-Aktion kräftig mit an! 8. Bierfest in Rheinböllen »