Aktuelles
CDU lädt zu Diskussion über Zukunft der VG Rheinböllen ein

· ·

Rheinböllen. Am 10.11.2010 veranstaltet der CDU Ortsverband Rheinböllen-Dichtelbach-Erbach um 20:00 erstmals im Rahmen der Reihe „Stadtgespräche“ einnen Diskussionsabend zum Thema „Verbandsgemeinde Rheinböllen – Quo va-dis?“ im Gemeindezentrum Rheinböllen.

Als Referenten werden auf dem Podium unter anderem der CDU Kreisvorsitzende und Landtagsabgeordnete Hans-Josef Bracht, der Verbandsgemeindebürgermeister Franz-Josef Lauer sowie die Landesvorsitzende der Kommunalpolitischen Vereinigung, Anke Beilstein Platz nehmen. Auch Vertreter der anderen politischen Parteien sind angefragt. Gemeinsam soll mit den anwesenden Bürgerinnen und Bürgern über die Zukunft der Verbandsgemeinde Rheinböllen vor dem Hintergrund der Kommunal- und Verwaltungsreform diskutiert werden.
 
Im Vorfeld der Diskussionsrunde machte die CDU bereits deutlich, dass für sie eine klare Priorität in der zukünftigen Erhaltung der Verbandsgemeinde Rheinböllen liegt.

 

„Für unsere Bürger würden durch eine mögliche Auflösung der Verbandsgemeinde Rheinböllen erhebliche Nachteile entstehen. Deshalb werden wir alles versuchen, die Verbandsgemeinde Rheinböllen zu erhalten, wenn dies uns rechtlich und tatsächlich möglich sein sollte“, so der CDU Vorsitzende Christian Jehn.

 

 

 

Die Möglichkeiten, eine Erhaltung umzusetzen, wolle man an diesem Abend in breiter Runde mit interessierten Mitbürgerinnen und Mitbürgern diskutieren, wobei auch das Szenario einer Fusion mit anderen Verbandsgemeinden trotz allem durchdacht werden müsse.

 

„Gerade die Verbandsgemeinde Rheinböllen hat durch ihre infrastrukturelle Lage und die im Vergleich zu anderen Verbandsgemeinden relativ gute demographische Entwicklung ein enormes Zukunftspotential“, so der stellvertretende CDU Vorsitzende und Vorsitzende der Jungen Union, Christian Klein.

 

 

« JU-Landestag 2010 CDU Gemeindeverband Rheinböllen wählte neuen Vorstand »