Aktuelles
Junge Union startet Unternehmenstour

· ·

Der Vorstand der Jungen Union Rheinböllen hat im Rahmen seiner kürzlich gestarteten „Unternehmenstour“ die schnell wachsende Betriebsstätte der Firma Hahn Automation in Rheinböllen besichtigt.

Im Rahmen der Führung wurden den Jungpolitikern anfangs eingehend die Firmengeschichte sowie die Entwicklung der Hightech-Produkte näher gebracht. „Wir waren äußerst überrascht, dass die Firma in den vergangenen zwei Jahren während der Wirtschafts- und Finanzkrise, trotz damaliger starker Ausrichtung auf die Automobilbranche, keine nennenswerten Auf-tragseinbrüche zu beklagen hatte“, so der stellvertretende JU-Vorsitzende Ben Kunz.

Ebenfalls erfreut zeigten sich die Vorstandsmitglieder von dem starken Expansionswillen der Firmenleitung. So stehen die Zeichen bei Hahn Automation momentan besonders auf Globali-sierung und Ausdehnung der Firmenaktivitäten. Dabei sind in den letzten Jahren u.a. Neuer-richtungen von Außenstellen in der Schweiz, den USA und der Türkei entstanden.

 

 

Äußerst erfreut waren die JU-Mitglieder jedoch über die Entwicklung des Standorts Rheinböllen. „Insbesondere durch den Anbau einer weiteren Produktionshalle konnte Hahn Automation dringend benötigte Kapazitäten erweitern und so den Standort Rheinböllen weiter ausbauen. Dies ist ein positives Signal für die Zukunft des Wirtschaftsstandorts Rheinböllen“, so der CDU-Stadtrat und JU-Vorsitzende Christian Klein.

Überraschend zu hören war für die Vorstandsmitglieder jedoch die Tatsache, dass auch Hahn Automation einen Fachkräftemangel zu beklagen hat. „Wenn ein solches innovatives und erfolgreiches Unternehmen einen Mangel an Fachkräften zu verzeichnen hat, muss die Politik dringend die Voraussetzungen dafür schaffen, dass unser Ausbildungs- bzw. Bildungssystem das Interesse an technischen und handwerklichen Berufen noch mehr fördert. Hahn Automa-tion nimmt das Problem selber in die Hand, indem es jungen Menschen nach ihren individuel-len Fähigkeiten für die Bedürfnisse des Unternehmens ausbildet“, so der JU-Umwelt- und Technologiereferent Jakub Hawryluk.

„Wir möchten durch unsere „Unternehmenstour“ auch im kommenden Jahr die heimischen Firmen in der Verbandsgemeinde besser kennen lernen und das wirtschaftliche Potential für die Region nachvollziehen. Der Standort Rheinböllen hat durch seine sehr gute infrastruktu-relle Lage einen enormen Standortvorteil, den wir durch Besichtigungen und Gespräche vor Ort noch besser begreifen möchten“, so der zweite gleichberechtigte JU-Vorsitzende Marian Bracht zum Abschluss.

« JU & Freunde feierten erfolgreichen Weihnachtsmarkt! Junge Union und Jugendzentren diskutieren über „Integration und Sport“ »