Aktuelles
Junge Union und Jugendzentren diskutieren über „Integration und Sport“

· ·

„Integration und Sport – Sport als Baustein einer gelungenen Integration?“ Unter diesem Titel steht eine Diskussionsveranstaltung der Jungen Union Rhein-Hunsrück in Zusammenarbeit mit dem Jugendzentrum „Am Zug“ in Kirchberg und dem Jugendzentrum Sohren.

„Durch Sport können sich junge Menschen aus verschiedenen Kulturen kennen lernen und gemeinsame Erfahrungen austauschen - dies erleben wir tagtäglich bei unserer Arbeit in unseren Jugendzentren“, so die Leiter der Jugendzentren in Sohren und Kirchberg, Marina Keer und David Sindhu.

 

Die Diskussionsveranstaltung findet am Freitag, den 04. Februar um 18.00 Uhr im Jugendzentrum „Am Zug“ in Kirchberg statt. Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen.

 

 

 

„Sport verbindet. Daher spielt der Sport eine wichtige Rolle für die Integration“, erklärt der JU-Kreisvorsitzende Tobias Vogt. „Daher wollen wir unter anderem diskutieren, wie die Rolle des Sports auch im Rhein-Hunsrück-Kreis aussehen muss, damit Integration erfolgreich ist“.

 

Dabei konnte die Junge Union gemeinsam mit den Jugendzentren in Sohren und Kirchberg hochkarätige Referenten gewinnen. Neben der Trampolin-Olympiasiegerin Anna Dogonadze, dem Präsidenten des Fußballverbandes Rheinland, Walter Desch, dem Landesvorsitzenden der Jungen Union Rheinland-Pfalz, Johannes Steiniger und den beiden CDU-Landtagsabgeordneten Hans-Josef Bracht und Alexander Licht werden weitere Personen aus Gesellschaft und Sport an der Diskussion teilnehmen. „Es freut uns sehr, dass wir neben hochkaräti-gen Referenten auch lokale Größen aus regionalen Sportvereinen für unsere Diskussion gewinnen konnten“, so die drei Veranstalter, die alle Bürgerinnen und Bürger zur Diskussionsveranstaltung einladen.

« Junge Union startet Unternehmenstour Bundeskanzlerin Angela Merkel zu Besuch im Tivoli in Kastellaun »