Aktuelles
Junge Union stellt Weichen für die Zukunft

· ·

Rheinböllen/Argenthal. Der Junge Union Gemeindeverband Rheinböllen geht mit einer neuen jungen Mannschaft in die nächsten zwei Jahre. Christian Klein (23) und Marian Bracht (20) bleiben weiterhin gleichberechtigte Vorsitzende des Jugendverbandes. Am Freitagabend wählten die zahlreich erschienenen Mitglieder ihren Vorstand im Gasthaus Alt in Argenthal neu.

Nach der Begrüßung und den üblichen Regularien richtete sich der lokale CDU-Landtagsabgeordnete Hans-Josef Bracht aus Rheinböllen in einem Grußwort an die JU’ler. Hierbei ging er besonders auf landespolitische Zukunftsthemen wie Hochmoselübergang und Mittelrheinbrücke ein, für deren Bau er sich nachdrücklich aussprach.

Nach den Berichten des Vorstands über die Aktionen und Veranstaltungen der vergangenen zwei Jahre standen für die anwesenden Mitglieder die Vorstandswahlen auf der Tagesordnung.  Diese ergaben, dass neben dem Führungsduo, bestehend aus dem 23-jährigen Jura-Studenten Christian Klein und dem 20-jährigen Politikwissenschaftsstudenten Marian Bracht, die BWL-Studentin Anne-Kathrin Eckel (23) und der Bankauszubildende Ben Kunz (18) als stellvertretende Vorsitzende in ihrem Amt bestätigt wurden. Als neue und alte Schatzmeisterin wählte die Versammlung die Abiturientin Marie-Sophie Rosenbaum aus Riesweiler (19). Als Beisitzer bzw. Referenten fungieren im neuen Vorstand Manuel Elbert (19), Andreas Klein (22), Jakub Hawryluk (25), Meike Helwig (17), Niclas Theisen (18), Stephan Biroth (25) und Marcel Ballbach (18).

 

 

 

„Wir freuen uns auf die kommenden zwei Jahre, in denen wir uns gemeinsam mit einem jungen und schlagkräftigen Team weiter für die Belange und Wünsche der Jugendlichen in der Verbandsgemeinde einsetzen werden. Stolz sind wir insbesondere auch über die gelungene Mischung im neuen Vorstand aus Jüngeren und Erfahrenen sowie Schülern, Studenten, Auszubildenden und bereits im Beruf stehenden“, so Marian Bracht im Anschluss an die Wahl.

Besonders erfreut zeigte sich das Führungsduo über die angeregte Diskussion über das Wahlrecht für 16-jährige. „Dass wir in unserem jugendpolitischen Verband Spaß und Politik verbinden können hat die angeregte und inhaltlich starke Diskussion über das Wahlrecht mit 16 gezeigt. Hier werden wir uns auch als Junge Union in die Debatte einbringen und unsere Position nach außen vertreten“, so Christian Klein.

Auch der Kreisvorsitzende Tobias Vogt, der die Aufgabe des Tagungspräsidenten übernahm, äußerte sich erfreut über die Entwicklung des JU Gemeindeverbandes. „Die JU Rheinböllen hat in den letzten Jahren eine hervorragende jugendpolitische Arbeit geleistet. Ich bin davon überzeugt, dass diese Arbeit durch den neuen Vorstand auch in den nächsten zwei Jahren erfolgreich weitergeführt wird“, so Vogt.

 

 

Mehr Informationen zum neuen Vorstand finden Sie hier

« Junge Union lädt zu TV-Duell-Party JU in neuem Facebook-Look! »