Aktuelles
Junge Union fordert papierlosen Stadtrat

· ·

Rheinböllen. Auf der vergangenen Vorstandssitzung der Jungen Union (JU) Rheinböllen haben sich die Mitglieder schwerpunktmäßig mit dem Thema „Digitale Ratsarbeit“ beschäftigt.

Vor dem Hintergrund des Beschlusses des Verbandsgemeinderates Rheinböllen, auf digitale Ratsarbeit umzustellen, sprach sich der Vorstand nach eingehender Beratung dafür aus, auch für den Rheinböller Stadtrat eine digitale Ratsarbeit mit Online-Ratssystem und Tablets zu fordern.

„Die Kosten und der Aufwand können durch eine Digitalisierung auch in unserem Stadtrat deutlich reduziert werden“, so der JU-Vorsitzende und CDU-Ratsmitglied Marian Bracht, „gleichzeitig führt die Einführung zu einer erhöhten Transparenz unserer kommunalen Gremienarbeit. Die Bürger können noch schneller online auf Informationen zugreifen, die sie direkt betreffen.“

Durch die Übernahme des Ratsinformationssystem der Verbandsgemeinde entstehen der Stadt keine neuen Programm- oder Lizenzgebühren. Die JU wird das Thema auf der nächsten Fraktionssitzung der CDU-Fraktion auf die Tagesordnung bringen.

« CDU und Junge Union begrüßen Stadtratsbeschluss zu Jugendzentrum Junge Union wieder mit WinterBar auf Weihnachtsmarkt vertreten »