Aktuelles
Marian Bracht bleibt Vorsitzender der JU Rheinböllen

· ·

Argenthal. Der Gemeindeverband der Jungen Union Rheinböllen geht mit einem verjüngten Team in die kommenden zwei Jahre. Auf der diesjährigen Mitgliederversammlung in Argenthal wurde der 22-jährige Politikstudent Marian Bracht aus Rheinböllen einstimmig in seinem Amt als Vorsitzender des Verbandes bestätigt.

Nach der Begrüßung und den üblichen Regularien richtete Verbandsbürgermeister Arno Imig aus Ellern sein Grußwort an die zahlreich erschienenen JU’ler. Hierbei ging Imig besonders auf den Erhalt der Verbandsgemeinde, die Energiewende im Kreis sowie die Hallenproblematik in Rheinböllen ein. Er lobte die Junge Union in der Verbandsgemeinde für ihr aktives Engagement für die Allgemeinheit.

 

Nach den Berichten des Vorstands über die Aktionen und Veranstaltungen der vergangenen zwei Jahre galt es, einen neuen Vorstand zu wählen. Neben der Wiederwahl des Vorsitzenden, wählten die versammelten Mitglieder den 20-jährigen Bankkaufmann Ben Kunz und den 24-jährigen Andreas Klein aus Rheinböllen zu den beiden gleichberechtigten Vorsitzenden. Klein folgt damit auf Anne-Kathrin Eckel, die nicht mehr für den Vorstand kandidierte. Eckel hatte seit 2005 verschiedene Ämter im Vorstand ausgeübt, zunächst als Beisitzerin, dann als Schatzmeisterin und schließlich seit 2009 als stellvertretende Vorsitzende. Der neue und alte Vorsitzende Marian Bracht dankte ihr für ihr jahrelanges Engagement für die Sache der Jungen Union. Die 21-jährige Jura-Studentin Marie-Sophie Rosenbaum aus Riesweiler wurde in ihrem Amt als Schatzmeisterin bestätigt und vervollständigt den geschäftsführenden Vorstand. 

 

Als Beisitzer fungieren im neuen Vorstand Kevin Hawryluk (18), Meike Helwig (20), Stephan Biroth (27), Kathi Schmidt (21), Marcel Ballbach (20), Janina Bracht (26) und Julian Kleinz (22).

„Wir freuen uns auf die kommenden zwei Jahre, in denen wir uns gemeinsam mit einem jungen und schlagkräftigen Team weiter für die Belange und Wünsche der Jugendlichen in der Verbandsgemeinde einsetzen werden“, so Marian Bracht im Anschluss an die Wahl.

Auch der CDU-Ortsvorsitzende, JU-Kreisgeschäftsführer und ehemalige JU-Vorsitzende Christian Klein, der die Aufgabe des Tagungspräsidenten übernahm, äußerte sich erfreut über die Entwicklung des Gemeindeverbandes. „Die JU Rheinböllen hat in den letzten Jahren eine hervorragende jugendpolitische Arbeit geleistet. Ich bin davon überzeugt, dass diese Arbeit durch den neuen Vorstand auch in den nächsten zwei Jahren erfolgreich weitergeführt wird“, so Klein.

 

Referent des Abends war der Rhein-Hunsrücker CDU-Kreisvorsitzende und Landtagsabgeordnete Hans-Josef Bracht. Er gab in seinem Impulsreferat zum Thema „1 Jahr vor der Kommunalwahl. Wie die CDU Kommunalpartei Nr. 1 bleiben kann“ einen Überblick über die aktuellen Themen in der Kommunal- und Landespolitik. Er ermunterte die JU’ler weiter aktiv Jugendliche für die Politik zu begeistern und sich aktiv in das politische Geschehen in den Dörfern und Städten einzumischen. „Demokratie lebt vom Mitmachen“, lautete Brachts zentrale Botschaft, „dies gilt insbesondere auch für die 2014 stattfindenden Kommunalwahlen. Sich auch als Jugendlicher für die Wahl zur Verfügung zu stellen und sich im Falle der Wahl für die Gemeinschaft zu engagieren, ist eine tolle Herausforderung! Ich wünsche mir, dass sich viele junge Menschen dieser Herausforderung stellen“, so Bracht zum Abschluss seines Referats. Im Anschluss stand er den JU’lern noch Frage und Antwort.

« Junge Union Rheinböllen hat 2013 viel vor Pfadfinder und Junge Union bringen in 72 Stunden Alten Steinbruch auf Vordermann »