Aktuelles
Stärkung des Schulstandorts: Junge Union begrüßt neue Buslinie zur Puricelli-Realschule Plus

· ·

Rheinböllen. Die Junge Union (JU) im Gemeindeverband Rheinböllen begrüßt die vom Rheinböllener Verbandsgemeinderat beschlossene Einführung einer Schulbuslinie für Schüler aus Riesweiler, Tiefenbach und Holzbach zur Puricelli-Realschule Plus.

„Jeder junge Mensch sollte eine Schule vor Ort in der eigenen Verbandsgemeinde haben, deshalb ist die Einführung der direkten Buslinie ein längst überfälliger Schritt“, so der stellvertretende Vorsitzende der JU Rheinböllen und ehemalige Schulsprecher der Puricelli-Schule, Ben Kunz, „lange Fahrzeiten reduzieren die „freie“ Zeit neben der Schule. Das bedeutet weniger Zeit zum Lernen, für Hobbys, Ehrenamt und soziale Kontakte.“

„Es muss die Möglichkeit bestehen, aus der gesamten Verbandsgemeinde, die Schule in Rheinböllen zu erreichen – ohne viele Umwege“, so JU-Vorstandsmitglied Marie-Sophie Rosenbaum aus Riesweiler, „hier sind die 4600 Euro im Jahr gut investiertes Geld.“

Die Junge Union setzt sich seit vielen Jahren für Erhalt und Stärkung des weiterführenden Schulstandorts in der Verbandsgemeinde Rheinböllen ein. Aus Sicht der Jungpolitiker ist die Schule ein Beispiel für gute Ausbildung und ein umfangreiches schulisches Angebot.

„Wir wollen, dass dieses Angebot auch in Zukunft erhalten und weiterhin attraktiv gestaltet wird“, so Ben Kunz weiter, „aus unserer Sicht steht unsere Schule für innovative und junge Ideen, was nicht zuletzt Projekte, wie bspw. die „Zooschule“, die „Schülerfirma SaM“, das „Comenius"-Schüleraustauschprojekt oder der „Bookslam“ deutlich machen.“

„Auch wenn die Verbandsgemeinde nicht mehr Träger der Schule ist, finden wir es gut, dass im Verbandsgemeinderat fraktionsübergreifend alles dafür getan wird, um wohnortnahe Bildung zu garantieren“, so Kunz und Rosenbaum abschließend.

« CDU und JU Rheinböllen bei Fastnachtsumzug 2014 JU informierte sich auf Gewerbeschau über heimische Wirtschaft »